Technischer Beschrieb - Dampfschleuder Xrot R

Dampfschleuder Xrot R12
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Technischer Beschrieb

Technik
Die Erfahrungen, die die Rhätische Bahn während schneereichen Wintern gemacht  hat, haben gezeigt, dass bei entsprechender Vermehrung der Schneepflüge die  bisherige Art der Schneeräumung auch nach der bedeutenden Erweiterung der in der Region grösserer Schneefälle gelegenen Strecken des Bahnnetzes zur Not genügen  würde. Voraussetzung wäre, dass bei ausserordentlichen, auf grössere Gebiete  sich ausdehnenden Schneefällen rasch grössere Hilfskräfte herangezogen werden könnten, die auf der freien Linie, besonders aber auf den grossen Stationen für  die Nachräumung und die Schneeabfuhr unentbehrlich sind. Leider ist aber  besonders das Engadin im Winter von verfügbaren Arbeitskräften soviel als ganz entblösst.

Hauptsächlich aus diesem Grunde beschloss die Rhätische  Bahn die Beschaffung von zwei Schneeschleudern, und zwar wählte sie einen  Typ, dessen Maschine nur zum Betrieb des Schleuderrades, nicht aber zur  Vorwärtsbewegung der Schneeschleuder während der Schleuderarbeit zu dienen hat.

Quelle: Rhätische Bahn „Der elektrische Betrieb auf den Linien des Engadins“, Art. Institut Orell Füssli, Zürich, 1915, Kapitel VIII. Schneeschleudern, S. 61 ff.
Dabei war wegleitend, dass die Rhätische Bahn im Winter genügend Lokomotiven zum  Schieben der Schneeschleudern zur Verfügung hat und durch Weglassung der  Maschinerie zur Vorwärtsbewegung die Schneeschleudern selbst wesentlich einfacher, übersichtlicher, leichter, billiger und doch kräftiger konstruiert  werden können.

Die Maschine ruht auf zwei zweiachsigen  Drehgestellen. Das vordere Drehgestell ist möglichst weit nach vorn  verschoben, um den seitlichen Ausschlag des Schleuderrades in den Kurven  möglichst klein zu halten. In kräftig gehaltenen Drehpfannen und seitlich auf  den Drehgestellrahmen gestützt, ruht das Untergestell, auf dem das  Schleuderradgehäuse, der Kessel und die Dampfmaschine mon-tiert sind. Die  Drehgestelle bestehen aus 13 mm starken Rahmenblechen mit den erforderlichen  Querblechen und sonstigen Versteifungen. Die Radsätze haben gewalzte  Scheibenräder mit aufgezogenen Bandagen.


DFB Projektleiter Xrotd R 12
Martin Horath      Steinerbergstrasse 59       6410 Goldau       Mobile: +41 78 898 69 01     E-Mail: dampfhorath@bluewin.ch
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü